Die Mutprobe

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Die MutprobeDie MutprobeLars stand vor den drei Jungs, die mit ihm den Schlafraum teilten im Pyjama.”Los, wir wollen deinen verstriemten Hintern sehen!” sagte Stefan der größtevon den dreien. ” Sonst kannst du nicht bei der Mutprobe mitmachen.”Lars zitterte vor Aufregung und drehte den Burschen den Rücken zu.”Ausziehen, ausziehen!” gröhlten sie im Chor!Zögernd und langsam lies er die Hose fallen!”Ganz nackt! Das Oberteil auch!”Lars gehorchte und stand nun nackt vor den anderen da!Die starrten voller Erstaunen auf den rot gestriemten Po von Lars!”Wenn du mitmachen willst kriegst du von uns allen nochmal Hiebe aufden Arsch! Los Bück Dich mit gespreizten Beinen über den Stuhl hier!” meinteStefan.Lars ging zum Stuhl und beugte sich über die Lehne!Mit den Händen stützte er sich auf die Sitzfläche ab!Kurt hielt sie fest während Jürgen seinen Ledergürtel holte!„Wievielß“ fragte er. “Von jedem zwanzig Schläge!”sagte Stefan.Er griff Lars zwischen die Beine und massierte den nach hinten rausstehendenPenis. “Hübsche Nudel”, meinte er und wichste ihn steif. Dabei schlug er festeauf Lars Hintern. Der Junge stöhnte! “Gefällt dir was?”Also zwanzig auf den nackten Arsch und fünf durch die Ritze auf die Nudel unddein Arschloch!Von jedem!”Lars blieb nichts anderes übrig! Sein Po ragte hoch über der Stuhllehnedie sein Geschlecht derb nach hinten presste! Das tat sauweh!Der Bursche wichste Lars Pimmel bis er voll ausgefahren war!”Los fang du an!” kommandierte er seinen Kumpanen, der den Riemen nahmund weit ausholte!Lars hörte wie der Gürtel durch die Luft fauchte und laut klatschend aufseinen Po explodierte! Der Schmerz war fürchterlich! Sein wunder Arschglühte! Und 19 weitere sollten noch kommen!Der Schläger kannte keine Gnade und zog die nächsten Hiebe noch festerdurch!Nach dem 10ten brüllte Lars laut auf! Die nächsten Schläge kamen nur nochschlimmer! Er bekam immer erst die eine und dann die gegenüberliegendeArschbacke gestriemt!Der Junge spürte danach wie seine rotschwitzenden Pobacken auseinandergezogen wurden.Jetzt kamen die fünf Poritzenhiebe!Schmatzend pfiff das Leder auf das entblößte Poloch!Lars Kopf flog in den Nacken. Er sah wie der Junge den Gürtel weit ausholteund das Ende peitschte seinen steifen Schwanz! “Auaahh!”Das Leder sauste durch die luft und klatschte feste in den gedehnten Pospalt!der Schmerz zog bis ins innerste.Wieder knallte der Gürtel voller Wucht auf sein Jungenstiel und zum schlussfeste auf seine Eier! Lars schrie laut aber das half nichts!Keiner konnte ihm zur Hilfe kommen.Schon kam der nächste Bursche dran, der sich wieder Lars anschwellendenHintern vornahm!Zehn brutale Hiebe trieben Lars zu Tränen und sein Po kochte!Er konnte sich nicht wehren mit festgehaltenen Händen musste er dienächsten Schläge auf der anderen gestriemten Pobacke erdulden!Nun wurden wieder die Hinerbacken auseinander gezogen!”Zehn Schläge in die Ritze und verschon seinen Schwanz nicht!” herrschteStefan Jürgen an.Er spreizte Lars Hintern soweit es ging auseinander..Lars Rosette war rot und geschwollen, wie auch seine Hoden und sein steifesGlied. Stefan packte zu und zog die enge Vorhaut weit zurück.”Hau zu!” Der Riemen klatschte in den Pospalt.”Nochmal!” Wieder traf das Leder sein Ziel!”Fester und auf die Eier! Ja nochmal, und jetzt die Latte -schön vorne..””Wie sie wippt, nochmal!” Lars keuchte und gröhlte vor Schmerzen.”Los weiter in die Ritze bis sein yozgat escort Arschloch kocht!”Lars war der Ohnmacht nahe als dieser Durchgang vorbei war!Stefan kniff ihn tüchtig in die Eier und zog hart an Lars Pimmel!”Oarrgh!” schrie der Junge.Sein Peiniger hielt ihm den Handfeger vors verheulte Gesicht!”Damit?” höhnte er und schob den Stiel zwischen Lars blutrote schwitzendePobacken!Während er den harten heißen Jungenpenis wichste, presste er den Stielin die geschwollene zuckende Rosette!”Tiefer!” brüllte ihn der Bursche an?”Bitte nein!”, aber es half nichts, der Stiel bohrte sich weiter in sein Poloch!Raus und rein stieß der Stiel jedesmal härter und weiter.Als er ganz drinnen war drehte der Bursche den Handfeger kreisend um dieLängachse!Lars zitterte vor Schmerzen als sein Darm gepfählt wurde!”Machst Du alles was wir wollen?””Ja, alles!””Gut erstmal die nächsten Hiebe auf den Arsch!””Wieviele”?”Zwanzig?” riet Lars keuchend.”Ne, ne! Vierzig und zwanzig zwischen die Beine klar?””JA!” schrie Lars.”Von jeden von uns!” meinte Stefan ungerührt.”Ihr schlagt mich da unten blutig!” entgegnete Lars unsicher.”Wenns sein muß! Einverstanden he?” Der Stiel drehte qualvoll seine Runde inLars After!”Ja, einverstanden!””Also was kommt jetzt?””Vierzig mal auf meinen nackten Po und zwanzig in Ritze!”Der Stiel verschwand aus Lars und der Bursche holte den Gürtel.Zwanzig Hiebe knallten auf seine rechte Hinternbacke!Damit er nicht so laut schreien konnte wurde ihm nun ein Strumpfbündelin den Mund geschoben.Die Serie der nächsten Hiebe landeten auf seine linke Pohälfte.”Na kannst Du noch?” höhnte der Schläger! Ein anderer riss an Lars Pobackenund zog sie bis zum Anschlag auseinander! Lars Knebel wurde entferntund keuchend rang der Knabe nach Luft!Was kommt jetzt brüllte ihn Stefan an?”Zwanzig in meine Poritze?””Nur da?” Als Antwort klatschte der Gürtel auf seinen Penis!Lars wimmerte: “Auf meinen Pimmel und die Eier!””Genau du Ratte!Und nach jedem Schlag sagst du fester bitte, verstanden?””Ja, ja ! Arrggh! fester bitte!” Der Riemen biss wieder heftig zu!Wutt!! Genau aufs Poloch! “Fester bitte!” keuchte Lars.Wischt!! Lars fühlte wie seine Eier hart getroffen wurden!”Fester bitte,” flüsterte er nur und das Leder zischte wuchtig auf seine WundeLatte!”Oooaargh!” brüllte der Junge.„Was hast zu sagen?“ Der Gürtel fauchte und peitschte den blutrotverschwollenen Pospalt! Die wunde Rosette zuckte im Pulstakt!„Fester bitte,“ heulte Lars.„Von vorne!“ kommandierte Stefan„25 in die Ritze und aufs Gehänge! Jürgen du zählst und Du sagst fester bittenach jedem Hieb, wenn nicht beginnen wir wieder neu! Klar?“Der Bursche wartete keine Reaktion von Lars mehr ab sondern verabreichteihm den ersten mit voller Härte.„Eins!“ zählte Jürgen! „Fester bitte,“ stöhnte Lars.Der zweite traf wieder seine Schwanzeichel!Zwei! – „Fester bitte,“ beeilte sich der JungePatsch!! mitten zwischen die gespreizten Pohälften!„Drei !“- sagte Jürgen der Lars Hintern spreitze!„Fester, auah, bitte!“„Vier!“-sagte Jürgen der sah wie der Gürtel den Hodensack vonLars peitschte.Der zuckte auf der harten Stuhllehne, die seinen Unterleib so schutzlosden Peinigern präsentierte, hin und her.Sechs harte Schläge quer über den blaurot aufgequollenen Bubenhinternbrauchte es, bis Lars „fester bitte“ hauchte!Stefan zielte wieder auf den prallen zuckenden Penis.„Fünf,“ zählte Jürgen und Lars stöhnte „fester escort yozgat bitte..“Swatsch!! der Lederriemen fraß sich mitten zwischen die Pobacken.„Sechs!“ „Fester bitte!!“ schrie Lars.Viermal traf Stefan nun immer genau diese Stelle.Jürgen zählte ungerührt weiter und dehnte die VerschwitztenArschhälften von Lars damit Stefan leichtes Ziel fand.J“etzt gibt es zehn auf die Latte! Los stell dich hier hinund leg deinen Pimmel auf die Tischplatte!“Jürgen drängte Lars der auf wackligen Beinen stand zum Tisch!Er griff von hinten Lars heiße pralle Eier damit dessen Steifernoch praller genau auf der Holzplatte vor ihm lag.Lars wurde wieder geknebelt und konnte nur mit schreckensweitemBlick zusehen, wie die Vorhaut über seine gequälte Eichelzurückgerissen wurde.„Mal sehen ob du dabei abspritzt oder dein Ding platzt!“Stefan zog den ledernen Strang knallend auf den Tisch.Lars Pimmel wurde hart gequetscht und schien noch mehr zu wachsen!Wieder und wieder sauste das Marterinstrument herabund färbte das Jungenfleisch von rot bis zu tief violett.Die letzten drei Hiebe kamen besonders hart und Larslag danach nackt, zitternd und sich krümmend auf dem Boden!Nach einer kurzen Pause musste Lars auf allen vierenin Richtung Waschraum!„Arsch hoch Beine breit und mit den Brustwarzen über den Boden!“Immer noch mit dem Sockenbündel geknebelt kamen nur gurgelnde Lauteaus seinem Mund die vom Klatschen des Gürtels auf seinem blutig gestriemtenHintern übertönt wurden!Die Schläge trafen ihn überall auch zwischen seinen Schenkeln unddie wunden Geschlechtsteile!Im Waschraum musste er in die Duschkabine krabbeln und sichhinknien.Zuerst traf ihn der eiskalte harte Duschstrahl auf seinenverstriemten splitternackten Körper.Dann wurde die Dusche abgstellt und der zitternde Junge sah wie sich die dreinackt auszogen und mit ihren Pimmelnauf ihn zielten.„Los Maul auf, Augen zu!“Lars schloss die Augen und hielt sein geöffneten Mund hin!Heißer Urin prasselte auf ihn herab, übers Gesicht in den Mund auf seinengeschundenen Körper.„Trink! Schluck los!“Lars schmeckte die warme salzige Brause und hustete und prustete geekelt!Plötzlich drang ein Penis tief in seinen Mund!Der wurde schnell hart und stieß weit in seinen Rachen!Lars schloß die Lippen um den Fleischstab und massierte ihn so gut es ging!Wie riesig und hart das Glied wurde überraschte ihn und fastkonnte er kaum noch Luft bekommen.Dann flutschte das Glied heraus und das nächste feuchte Dingfüllte seinen Mund!„Saug du Ratte!“ hörte er Stefan rufen, der seinen Kopf hielt und ihnin den Mund fickte.Dann holten sie ihn aus der Dusche und er mußte sich breitbeiniggebückt hinstellen.Jürgen gab ihm seinen langen harten Schwanz zu schmecken währendder jüngste sich hinter Lars stellte und seinen dicken Lümmelzwischen die heißen blutroten Pobacken schob!Stefan packte Lars Hintern und riß ihn weit auf damit der Burschebesser zielnehmen konnte!Die wunde verquollene Rosette war heiß und nass von der Duscheund die pralle Eichel drang tief hinein!Der Junge spürte wie Lars unter der Qual erschauderte und sowiederholte er diesen schmerzlichen Prozess bevor er seine harteStange tiefer reinstieß!Vorne mit Jürgens Penis kämpfend, der ihn immer mehr ausfüllteund hinten brutal gepfählt bekam Lars zudem von Stefan den Gürtelauf den oberen Hintern geklatscht!Dieses Spiel ging nun reihum bis alle drei in ihm abspritzten.Nach dem er alle yozgat escort bayan sauber geleckt hatte musste er wieder unter die eiskalteDusche.Inzwischen hatte die Jungs einige Gummischlauchstücke entdeckt.Mit den knapp meterlangen daumendicken Schlauchenden schlugensie nun zu zweit immer abwechselnd auf Lars Hinterteil.Der Prügelknabe kniete in der Dusche mit den Kopf nach unten so dass dereiskalte Wasserstrahl auf seinen Po prasselte, der zuckend unter den Schlägenhin und her wankte.Das Wasser neben seinen Händen färbte sich rot als die Striemen aufbrachen.”In die Ritze los!”Die Schläuche trafen nun genau zwischen die blutenden Pobacken.”Sag, gefällt das Dir?” Lars brüllte gequält auf!”War das ein Ja?” Die Schläuche klatschten weiter..”Ja! Auahh!””Brauchst Du es fester?””Jahh! Auaahh!””Los gebt es ihm!” Stefan gab das Zeichen.Die Burschen schlugen schneller..Lars lag nun bäuchlings unter dem prasselnden Wasserstrahl während dieSchlauchenden seinen Hintern weiter ausklatschten.”Härter, los! Ich will ihn schreien hören!”Lars jammerte nur noch und wandte sich unter den giftigen Hieben!Zwischen den weit gespreizten Schenkeln hatten die Peiniger es leicht seineempfindlichsten Teile durchzuwemsen.Irgenwann hörten sie auf und liessen Ihn unter der laufendenDusche liegen.Als Lars wieder zu sich kam merkte er das sich der Waschraumgefüllt hatte! Alle Jungen standen da und starrten auf seinennackten blutig verstriemten Körper!”Los steh auf!” befahl der Anführer.Lars rappelte sich mühsam hoch!”Komm raus da und stell dich in die Mitte!Und jetzt Kniebeuge mach oder es gibt wieder Schläge!”Lars machte stöhnend und jammernd mit gepreizten BeinenKniebeugen.Bei jeder riss es hart in seinem Gesäß. Sein Po brannte wie Feuer!Lars Hoden schmerzten fürchterlich und sein verprügelter Penis war immernoch ziemlich erigiert mit einer dick blaurot verschwollenen Eichel.Zwei hielten ihn an den Armen fest während einer seinen Jungenschwanzanfing zu wichsen!„Mach das er spritzt und fass ruhig fest an! Er verträgt das schon!Oder Lars?“ rief Stefan.Die Hand packte fester und bewegte sich rasch hin und her.Heulend und wimmernd kam Lars unter teuflischem Schmerz zum Orgasmusund mit schlotternden Beinen spritzte sein rotschäumender Saft weitauf den Boden vor ihm!Als er wieder zuckend auf den kalten nassen Fliesen sank stelltensich die Jungen im Kreis um ihn auf und alle pissten los.In einem wahren Regen von warmen Urin gebadet lag Lars nackt da.Als er wieder die Augen öffnete sah er wie alle ihre Schwänzehart massierten…Einen nach dem anderen mußte er nun in den Mund nehmen bisder heiße Samen floss.Völlig abgefüllt wurde er wieder unter die Dusche geschlepptund wieder eiskalt “sauber” gewaschen.So nass und abgekühlt wurde er wieder ins Zimmer bugsiert.Dort musste Lars sich rücklings auf einen Stuhl setzen.Mit überhängenden Hintern wurde er an den heißen Heizkörpergeschoben, bis sich die Rippen kochend heiß in seine wundendurchgeprügelten Pobacken pressten.Heulend ließ Lars diese Tortur über sich ergehen!”Na! Willst Du nun mitmachen?” fragte ihn Stefan.”Ja!” hauchte der Junge gequält.”Also im Freibad ziehst Du dich nackt aus und lässt Dichvon allen ficken?” bohrte sein Peiniger nach.”Ja, JA!””Und übermorgen nach der Schule gehen wir mit dir in den Wald!Dort läufst Du nackt vor uns her und wir besorgens Deinem Arsch richtig!”forderte Stefan.”Ja!” brüllte Lars, der es nicht mehr aushielt!Sein Hintern kochte und er spürte wie die Striemen roh pulsierten!Endlich ließen die Burschen von ihm ab und Lars kroch wieder auf allen vierenin sein Bett. Erschöpft schlief er auf der Seite liegend ein.Fortsetzung folgt?!!

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32